Punkteteilung im Aufsteigerduell

Landesklasse Ost 2017/18 - 11. Spieltag, 04.11.2017:  FSV Oderwitz 02 - SG Dresden-Striesen  1:1  (1:1)

Am 11. Spieltag standen sich der FSV Oderwitz und die Gäste der SG Dresden Striesen gegenüber. Die Partie wurde witterungsbedingt auf dem Hartplatz von Oderwitz ausgetragen.

Mit den äußeren Bedingungen kamen beide Mannschaften nicht wirklich klar. Schnelles Passspiel und schöne Kombinationen kamen nur selten Zustande. Die Gäste aus Dresden kamen anfangs besser mit dem Geläuf zurecht. Sie versuchten immer wieder über die Außen die Oderwitzer Abwehr zu knacken. Der erste richtige Angriff führte dann auch in der 13. Spielminute zum 1:0 für Striesen. Nach einem steilen Pass auf der linken Außenbahn brachte der Dresdner Spieler den Ball scharf nach innen, der Oderwitzer Torhüter Liersch faustete den Ball mit nur einer Hand nach innen weg, genau in die Füße von Klinger. Der hatte keine Mühe das Spielgerät über die Linie zu befördern. Die Gastgeber versuchten jetzt mehr Druck aufzubauen, doch die Angriffsbemühungen verpufften meist schon weit vor dem gegnerischen Strafraum. In der 35. Minute wurde dann der derzeitige Tabellenzweite mit dem 1:1 belohnt. Der Ball kommt von rechts außen zum Oderwitzer Torjäger Wieckiewicz der aus dem Gewühl zum Ausgleich einschieben konnte. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Die Gastgeber versuchten das Spiel unter Kontrolle zu bekommen und die Dresdner blieben mit ihren schnellen Kontern stets gefährlich ohne das beide Mannschaften sich weitere Torchancen rausarbeiten konnten.

Die zweite Hälfte  der Partie sah leider nicht anders aus als die erste. Es war insgesamt ein zerfahrenes Spiel ohne sehenswerte, fußballerische Elemente. Beide Mannschaften konnten auf dem kleinen Hartplatz in Oderwitz die gegnerischen Abwehrreihen nicht durchbrechen. Halbchancen gab es nur durch Standards, die aber nicht in zählbares umgesetzt werden konnten. Somit blieb es letztendlich bei einem gerechten Unentschieden. Doch trotz Punktverluste konnte Oderwitz zum Tabellenführer LSV Neustadt/Spree aufschließen, da diese in ihrem Auswärtsspiel gegen den SV Oberland Spree als Verlierer vom Platz gingen.

S.H.

 

Wernesgrüner Sachsenpokal Achtelfinale

Achtelfinale, Dienstag 31.10.2017:  FSV Oderwitz 02 - FC 1910 Lößnitz  5:4  (1:1/2:2) n.E.

Die ODERWITZER JUNGS schreiben Vereinsgeschichte! Dramatischer und erfolgreicher konnte der Reformationstag für Fußball –Oderwitz wohl nicht verlaufen. Wenn sich Sekunden nach dem Abpfiff mitten auf dem Spielfeld ein mannshoher Berg von über-und aufeinander liegenden Spielern und Betreuern bildet, gibt es sicher einen außergewöhnlichen Grund. Den gab es! Der FSV Oderwitz 02 steht im Viertelfinale des Sächsischen Landespokales!

Aber der Reihe nach: Aufgrund der misslichen Witterung der letzten Woche, in Anbetracht der Bedeutung des Spieles und der Verpflichtung bestmögliche Spielbedingungen für Gast und Heimmannschaft zu garantieren, wurde das Achtelfinale gegen den derzeitigen Landesliga Dritten FC 1910 Lößnitz auf den Kunstrasenplatz im benachbarten Herrnhut verlegt. Ein Dank an dieser Stelle auch an den Herrnhuter SV für die Bereitstellung ihrer Sportanlage.

Oderwitz hatte die erste Gelegenheit des Spieles in der 2. Minute. Nach einem Einwurf von links zeigte sich Hilscher überrascht als er völlig frei vor dem Gästetorwart in aussichtreicher Position auftauchte. Daraufhin übernahmen aber die Gäste aus dem Erzgebirge die Initiative und beeindruckten die Oderwitzer vorerst durch Spielschnelligkeit, Passgenauigkeit und körperlicher Präsenz in den Zweikämpfen. So krachte bereits in der 6. Minute ein Abpraller nach vorausgegangenem Freistoß und Eckball an die Latte des Oderwitzer Gehäuses. Unübersehbar waren in der Anfangsviertelstunde Abstimmungsprobleme der Oderwitzer Hintermannschaft. Offensiv machte Wieckiewicz mit einem Kopfball nach einem Hollenbach Freistoß auf sich aufmerksam. In der 16.Minute dann die verdiente Führung der Gäste als ein Angriff über links schnell und präzise auf die rechte Seite verlagert wurde und Ehmig mittels flachem Schrägschuss zur Führung vollendete. Oderwitz war vom frühen Gegentor keineswegs beeindruckt sondern agierte nun mutiger, wodurch sich ein abwechslungsreiches, schnelles und chancenreiches Spiel entwickelte. Eine erste klare Einschussmöglichkeit für Oderwitz hatte Sikora auf der linken Angriffsseite nach einem Zuspiel von Werner aber Köpsel im Gästetor konnte parieren (21. Min.). Wieckiewicz scheiterte per Kopf nach einem Eckball. In der 23. Minute ein weiterer Eckball der Oderwitzer. Den Ball legt Wieckiewicz per Kopf quer auf Junior, der zum Ausgleich aus Nahdistanz einköpft.

Back to Top