Willkommen bei unserer 1. Mannschaft im Bereich Herren. Hier findet Ihr alle Neuigkeiten rund um die aktuelle Spielzeit. In der Saison 2017/18 spielen unsere Jungs in der Landesklasse Ost.

 

Oderwitz weiter mit Verletzungspech

Landesklasse Ost 2017/18 - 10. Spieltag, 28.10.2017:  LSV Neustadt/ Spree - FSV Oderwitz 02  2:2  (0:1)

Am heutigen Spieltag der Landesklasse Ost standen sich im Spitzenspiel der Tabellenführer LSV Neustadt/Spree und der Verfolger FSV Oderwitz 02 gegenüber. Die Oderwitzer mussten ohne zwei Leistungsträger (Dietrich und Zocek) anreisen, was die Vorzeichen für dieses Spiel nicht besser aussehen ließen. Bei stürmischer Winterung, aber einen für diese Jahreszeit gut bespielbaren Rasen, entwickelte sich von Anfang an ein hochklassiges Landesklassenspiel. Beide Mannschaften wussten, dass man mit einem Sieg wichtige Punkte im Kampf um die Spitze gutmachen konnte.

Den besseren Start erwischten die Gäste. Die ersten 5 bis 10 Minuten beherrschten die Oderwitzer das Spiel. Der Gegner tat sich schwer über die eigene Mittellinie zu gelangen. Nach dieser ersten Drangperiode fanden die Hausherren besser zum Spiel. Immer wieder konnten sie mit genauen Pässen in die Nahtstelle der Oderwitzer Viererkette für Gefahr sorgen. Die erste gute Torchance in der 6. Spielminute ergab sich für den Oderwitzer Sikora der sich gut auf der linken Seite durchsetzte aber am Neustädter Torwart Andruszczyszyn scheiterte. Kurz darauf erreichte einer der gefährlichen Pässe durch die Viererkette den an diesem Tag herausragenden Kölzow, der aber am Keeper der Oderwitzer Poley scheiterte. Das schnelle und genaue Passspiel der Hausherren konnten die Gäste selten stoppenn noch unterbinden und so ergaben sich in dieser Phase weitere Chancen für den Tabellenführer. Nach 16 Minuten konnten sich die Gäste befreien, ein langer Ball auf Wieckiewicz knallte dieser an den Pfosten. Die bis dato größte Einschussmöglichkeit hatten die Neustädter in der 27. Minute. Nach einem Eckball kommt Schneider völlig freistehend zum Kopfball, setzte diesen aber über das Tor. Die Hausherren bestimmten jetzt das Spiel, Oderwitz agierte viel mit langen Bällen was immer wieder für Unruhe sorgte. In der 32. Minute fiel dann wie aus heiterem Himmel das 1:0 für die Gäste. Wieckiewicz wurde wieder mit einem langen Pass bedient, wird von seinem Gegenspieler nach außen abgedrängt. Doch er lässt sich nicht beirren und schießt das runde Leder von der rechten Strafraumgrenze ins linke Eck. Diesen Paukenschlag steckten die Gastgeber schnell weg und kamen im Anschluss nach sehenswerter Kombination fast zum Ausgleich. Doch der völlig freistehende Kölzow jagte den Ball über das Tor. Neustadt/Spree spielte jetzt wie aus einem Fluss und erarbeitete sich noch weitere Tormöglichkeiten, die aber von den Gästen vereitelt werden konnten. In der 40. Minute nahm das Verletzungspech der Oderwitzer seinen Lauf. Der zentrale Mittelfeldspieler Cerwinka geht mit dem Kopf zum Ball, der heranrauschende Kölzow dreht sich mit der Schulter in den Mann. Cerwinke lag blutüberströmt am Boden und musste ausgewechselt werden. Im Krankenhaus wurde später ein Nasenbeinbruch festgestellt. Dieses grobe Foul und unsportliche Verhalten blieb aber ungesühnt da der Schiedsrichter dies nicht einmal als Foulspiel ahndete. Leider gab es an diesem Nachmittag einige solche überharten Einstiege, die das Schiedsrichtergespann nicht sah oder sehen wollte. Bis zur Halbzeit retten sich die Verfolger mit dem 1:0 Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte kamen die Oderwitzer geordneter auf den Platz, man stellte die Räume besser zu und verteidigte aggressiver gegen die agilen Hausherren. Die erste Chance hatten dann auch die Gäste. Ein Ball in den Strafraum wurde von Cervenak direkt in die Mitte zu Wieckiewicz verlängert. Der Stoßstürmer der Oderwitzer zögert nicht lange und knallt den Ball mittels Seitfallzieher unhaltbar ins Tor. 2:0 nach 48 Minuten, wer hätte das vor dem Spiel und aufgrund des Spielverlaufs gedacht. Die Hausherren stemmten sich jetzt gegen die drohende Niederlage. Spielten schnell und zielstrebig auf das Oderwitzer Tor. In der 58. Spielminute wurde ein Neustädter Spieler vor dem Strafraum unnötig gefoult. Den daraus resultierenden Freistoß schoss Kölzow sehenswert zum Anschlusstreffer ein. In der Folgezeit versuchten die Gastgeber alles, doch der Gegner hatte sich besser auf das schnelle Spiel eingestellt. Der Verfolger setzte mit gefährlichen Kontern immer wieder Nadelstiche und so ging das Spiel immer wieder in beide Richtungen. Sehenswert für alle Fußballfreunde. Sieben Minuten vor Schluss wurde wieder Wieckiewicz lang geschickt, er tankte sich gegen 2 Gegenspieler durch, verzog aber seinen Abschluss knapp über das Neustädter Tor. Das hätte die Entscheidung sein können. Dadurch blieb das Spiel weiter offen und spannend bis zum Schluss. Nach einem Freistoß der Gastgeber springt der Abpraller zu Konarski der hinter der Strafraumgrenze lauerte. Er zieht aus circa 18 Metern aufs Tor und der Ball rutscht ins linke untere Eck. Dabei sah der Oderwitzer Torhüter nicht besonders gut aus. Beide Mannschaften wollten sich scheinbar nicht mit einem Punkt begnügen und lieferten sich noch einmal einen Schlagabtausch. Zwei Minuten vor Schluss verzieht Wieckiewicz einen Schuss aus 14 Metern und im direkten Gegenzug schiebt Kölzow den Ball am langen Pfosten vorbei. Damit endete das hochklassige und temporeiche Spiel mit einem durchaus gerechten Unentschieden.

Der LSV war spielerisch an diesem Nachmittag einfach eine Klasse für sich. Der Verfolger kann dadurch mit diesem einen Punkt mehr als gut leben. Für die Oderwitzer kommen nun durch das Fehlen von Dietrich (Schultergelenkssprengung), Zocek (Rippenanbruch) und Cerwinka (Nasenbeinbruch) schwere Spiele zu, angefangen mit dem Sachsenpokal Achtelfinale gegen den Landesligisten Lößnitz am kommenden Dienstag.

S.H.

Back to Top