Willkommen bei unserer 1. Mannschaft im Bereich Herren. Hier findet Ihr alle Neuigkeiten rund um die aktuelle Spielzeit. In der Saison 2017/18 spielen unsere Jungs in der Landesklasse Ost.

 

Endstation Viertelfinale

Viertelfinale Wernesgrüner Sachsenpokal, Mittwoch 22.11.2017:  FSV Oderwitz 02 – Radebeuler BC 0:4  (0:2)

Im Abschluss der Viertelfinalrunde im Wernesgrüner Sachsenpokal unterliegt Oderwitz vor 500 Zuschauern dem Radebeuler BC mit 0:4. Über den gesamten Spielverlauf ein verdienter Sieg der Gäste und somit Glückwunsch zum Weiterkommen. Die Radebeuler agierten heute deutlich wacher und schneller als der FSV. Auf Oderwitzer Seite kehrten Dietrich und Zocek nach Verletzungspause zurück in die Mannschaft, waren aber noch nicht in Bestform und konnten die Niederlage nicht verhindern. Bei eigenem Ballbesitz wurde zunehmend zu oft mit langen Bällen in die Spitze gespielt. Allerdings waren diese oft ungenau und machten es den Gästen sehr leicht in der Verteidigung. Auch das Passspiel am Boden war am heutigen Tag sehr fehlerhaft und führte immer wieder zu schnellen Ballverlusten. Auch das Mittelfeldzentrum konnte nicht kompakt gehalten werden, wodurch sich für den RBC immer wieder Räume zum Kombinieren boten. Durch das druckvolle Spiel zeigte man sich beeindruckt und hatte körperlich oft das Nachsehen.

In Halbzeit eins konnte der FSV lediglich die ersten 10 Minuten ausgeglichen gestalten. Ab dann übernahmen die Gäste aber mehr und mehr die Spielkontrolle und Oderwitz lief meist dem Ball hinterher. Die ersten Chancen für die Gäste gab es bereits nach 10 Minuten. Für den FSV hatte Dietrich eine Halbchance per Kopf (19.). Das war es aber auch. In der 22. Minute dann auch die verdiente Führung für Radebeul durch Schöne zum 0:1, der einen Abpraller unter die Latte setzte. Weitere Chancen hatten in der Folge Schöne (26.) und Heineccius (30.). Heineccius erzielte auch mit der nächsten Möglichkeit das 0:2 (31.), der nur noch einschieben brauchte. Auch danach weiter nur Radebeul mit Präsenz und Torchancen. Aus der Distanz scheiterten Lauterbach und Töppel (32., 33.). Insbesondere der auffällige Schöne hätte erhöhen können (35., 43.). Oderwitz hatte seinen besten Angriff kurz vor der Pause, den Zocek aus der Distanz abschloss (45.). Dann hieß nochmal durchatmen und sammeln in der Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff aber kaum verändertes Spiel. Radebeul spielerisch besser und vorallem bei zweiten Bällen meist Gewinner. Bei einem langen Ball von Gästetorwart Bunzel zeigte sich Poley etwas unsicher und konnte den Ball gerade noch abfangen. Nach Flanke von Schramm und Kopfball Töppel stand es 0:3 (53.). Damit war das Spiel endgültig gelaufen. Für Oderwitz kam Wieckiewicz zum Kopfball, stand dabei aber im Abseits (62.). Nach einer Ecke zeigte sich Bunzel unsicher, aber es fand sich kein Abnehmer (66.). Weitere Offensivaktionen über Hollenbach und Sikora fanden ebenfalls keine Verwerter vor dem Gästegehäuse (72., 80.). Radebeul kam dagegen immer wieder zu Abschlussmöglichkeiten aus der Distanz (63., 64., 75.). Den Schlusspunkt setzte dann Kopas mit 0:4 für die Gäste (89.), dessen Flanke an Grittner und Poley vorbei ins Tor rutschte.

Unterm Strich ein enttäuschender Tag für Oderwitz, aber über den gesamten Wettbewerb betrachte mit Erreichen des Viertelfinales ein großer Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Back to Top