Willkommen bei unserer 1. Mannschaft im Bereich Herren. Hier findet Ihr alle Neuigkeiten rund um die aktuelle Spielzeit. In der Saison 2017/18 spielen unsere Jungs in der Landesklasse Ost.

Remis zum Hinrunden Abschluss

Landesklasse Ost 2017/18 - 13. Spieltag, 25.11.2017:  FSV Oderwitz 02 – FV Dresden 06 Laubegast 3:3 (2:2)

Nach dem schmerzhaften Ausscheiden im Viertelfinale des Sachsenpokals vor 3 Tagen und inzwischen 3 Wochen Punktspielpause empfing man am 13. Spieltag den FV Laubegast 06. Mit den Landeshauptstädtern, welche die letzte 5 Spiele in Folge gewonnen hatten, erwartete man einen entsprechend starken Gegner. Die letzten drei Duelle, in der damaligen Bezirksliga Ost, konnten die Dresdener allesamt für sich entscheiden. Somit war hier sicher noch die ein oder andere Rechnung offen. Am Ende eines schmuddeligen Herbsttages hieß es 3:3. Somit nicht verloren, aber an den Torchancen gemessen auch zwei Punkte liegen gelassen.

Auf Grund der Witterung sowie der nur wenige Tage zurückliegenden Viertelfinalbegegnung gegen Radebeul fand die Begegnung auf dem Herrnhuter Kunstrasen statt. Auf dem beengten Platz bot sich den Zuschauern von Beginn an ein mitunter rassiges Landesklassenspiel. Das nicht durchweg von spielerischen Klasse glänzte, mit ab und an übermäßiger Zweikampfhärte geführt wurde und immer spannend blieb. Auch die leichte „Fallsucht“ der Gäste ließ die Gemüter immer mal wieder auf und neben dem Platz hochkochen.

Über beide Halbzeiten betrachtet, hatten die Oderwitzer deutlich mehr Torchancen und Spielanteile zu verzeichnen. Ein direkt verwandelter Freistoß von Dietrich aus 16 Metern brachte auch das frühe 1:0 für den FSV (8.). Nur zwei Minuten später hatte Wieckiewicz nach Einwurf per Kopf die nächste Möglichkeit. Aber wie zuletzt, zeigte man in der eigenen Defensive Unsicherheiten in deren Folge die Gäste in der 13. Spielminute einen Strafstoß zugesprochen bekamen. Diesen verwandelte Wappler zum 1:1 (14.). Direkt nach Wiederanpfiff und eigenem Ballverlust musste man das 1:2 hinnehmen, als Grittner gegen Heinrich nicht gut aussah und den Torschuss nicht verhindern konnte (15.). Danach sorgten die Gäste eigentlich nur noch zweimal für Gefahr durch Abschlüsse aus der Distanz von Heinrich (18.) und Wappler (42.). Für Oderwitz hatte Dietrich die Möglichkeit zum Ausgleich, wurde beim Abschluss aber gerade noch geblockt (20.). Nach Freistoß von Zocek kam Hielscher zum Kopfball, der zur Ecke geklärt wurde (21.). Ein Kopfball von Junior nach anschließender Ecke verfehlte das Gästegehäuse nur knapp (22.). In der Folge kamen Wieckiewicz, Dietrich, Sikora und Martin noch zu guten Abschlüssen aus der Distanz (25., 26., 27., 31.). Der Distanzschuss von Martin landete dabei nur am Pfosten. Auch danach Oderwitz weiter am Drücker, aber ohne das nötige Glück. Nach einem Fehler in der Gästeabwehr konnte Wieckiewicz aber noch vor der Pause zum 2:2 ausgleichen (45.).

In Halbzeit zwei hatte der FSV zunächst Glück nicht in Rückstand zu geraten, als Poley einen Kopfball von Csobot stark parierte (50.). Danach hatten Dietrich, Wieckiewicz und Hielscher die Chance zur Führung für den FSV (54., 55., 57.), konnten den Ball aber nicht im Gästegehäuse unterbringen. Als ein Konter der Gäste nicht unterbunden werden konnte, musste man den erneuten Rückstand hinnehmen. Der Dresdener Wappler erzielte dabei mit sehenswerter Direktabnahme seinen 2. Treffer am heutigen Tag zum 2:3 (61.). Bei einem Missverständnis zwischen Grittner und Hielscher im eigenen 16er hatte man Glück nicht noch das 2:4 zu kassieren (71.). Der FSV wurde jetzt aber wieder stärker. So war es dann Grittner der mit einem klasse Distanzschuss aus 20 Metern den umjubelten Ausgleich zum 3:3 erzielte (75.). Und auch danach die besseren Möglichkeiten für Oderwitz. Ein Freistoß von Dietrich wurde von Mittag gerade noch zur Ecke geklärt (85.) und ein weiterer Versuch von Werner aus der Distanz knallte wiederum nur an den Pfosten (86.). In der Schlussphase kamen nochmal Junior zum Kopfball (90.) sowie der Dresdener Wappler zum Torschuss (91.). Beide blieben aber erfolglos und so blieb es am Ende beim 3:3.

Back to Top