Remis gegen Absteiger Bad Muskau

Landskron Oberlausitzliga 2018/19 – 3. Spieltag, 25.08.2018:  FSV Oderwitz 02 – SV Rot-Weiß Bad Muskau 1:1 (1:0)

Nach dem Auftaktsieg am 1. Spieltag und spielfreiem Wochenende in der Vorwoche ging es für die 2. Mannschaft am 3. Spieltag gegen den neuformierten SV Rot-Weiß Bad Muskau. Aufgrund der Regenfälle am Vortag wurde die Begegnung kurzfristig auf den Hartplatz verlegt.

Die Zuschauer, die sich zur Mittagsstunde eingefunden hatten, sahen eine Begegnung die während der 90 Minuten vorwiegend zwischen den Strafräumen stattfand. Beide Mannschaften hatten ihre Probleme den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Aufgrund der oft schnellen Ballverluste ging es zwar immer wieder hin und her, allerdings waren die Zuspiele in die Spitze meist zu ungenau.

Für den FSV probierte es Neuzugang Hentschel als erstes mit einem Torschuss aus 20 Metern, den Mersiovsky zur Ecke parieren konnte (8.). Diese brachte nichts ein. Dann längere Zeit nichts Gefährliches vor beiden Toren. Die erste Torannäherung für die Gäste durch Gäbel, mit einem Torschuss aus 25 Metern (22.). Zwei Freistoßsituationen für die Gäste in kurzer Folge konnte die FSV Defensive gut klären (25., 27.). Den zweiten Abschluss auf FSV Seite gehörte dann Jungnickel. Verfehlte mit seinem Kopfball nach gutem Freistoß von D. Döring das Gästegehäuse knapp (28.). Nach einem Gästeeinwurf etwas Gewussel im FSV Strafraum aus dem die Bad Muskauer jedoch kein Kapital schlagen konnten (33.). 120 Sekunden nach dieser Spielsituation das umjubelte 1:0 durch Jungnickel, der nach Hentschel Eingabe einen Torwartfehler eiskalt zur Führung nutzte (35.). Vor der Pause dann nochmal Aufregung als Jungnickel nach langem Ball von Mersiovsky im Strafraum zu Fall gebracht wurde, der Schiedsrichter aber weiterlaufen ließ. Ein Strafstoß wäre hier sicher nicht ungerechtfertigt gewesen.

Die ersten Offensivaktionen nach Wiederanpfiff gehörten den Gästen. Die Abschlüsse von Schultz und Noack brachten jedoch Liersch im FSV Tor nicht in Bedrängnis (51., 54.). Dann wieder 10 Minuten Verschnaufpause und keine nennenswerten Offensivaktionen von beiden Mannschaften. Für erhöhten Puls bei den Zuschauern sorgten nun wieder Jungnickel. Nach langem Ball in Spitze umspielte dieser Verteidiger und Torwart schob aber am leeren Tor vorbei und verpasste damit die Vorentscheidung (64.). Nach Flanke vom eingewechselten Kaden klärte Schultz vor Jungnickel gerade noch rechtzeitig (71.). In der Folge verflachte die Begegnung wieder ein wenig. Nach einer zweifelhaften Freistoßentscheidung für die Gäste trat Noack zur Ausführung an und traf zum 1:1 Ausgleich (84.). Zum Glück für die Gäste wurde dieser so unglücklich abgefälscht, dass der Ball unhaltbar ins Dreiangel sprang. Danach passierte nicht mehr viel und so blieb es am Ende beim 1:1.

FSV: Liersch, Tarrach, D. Döring, Sjareka, Simon, Hentschel (Prazak, 73.), Stein, Martin, Cerwinka (Kaden, 57.), Bartsch (Raymund, 66.), Jungnickel

Gast: Mersiovsky, Kubo (Köther, 91.), Schultz, Häberlein, Zielinski, Worsztynowicz, Rost, Gäbel, Nyschan, Koschkar (Kranisch, 67.), Noack

Zuschauer: 50

 

+++26.05.2019 - Eure Stimme zählt+++

Liebe Oderwitzer,

der FSV Oderwitz 02 bietet vor allem Kindern und Jugendlichen sowie zahlreichen Männern die Möglichkeit, hobby- oder leistungsorientierten Fußball zu spielen und Sport zu treiben. Persönlicher Einsatz, Leidenschaft und Mut zur Verantwortung gehören zu unserem Tagesgeschäft. Seit vielen Jahren stellen wir uns darüber hinaus auch der gesellschaftlichen Aufgabe unsere Gemeinde Oderwitz mitzugestalten. Unsere Vertreter im Gemeinderat erfüllten ihre verantwortungsvolle Arbeit in den vergangenen Jahren sehr engagiert, leidenschaftlich und kritisch im Sinne des Gemeinwohls der Oderwitzer Bürger weit über vereinseigene Interessen hinaus. Auch in der kommenden Wahlperiode wollen wir dies fortführen und schicken sinnbildlich zwei Kandidaten auf´s Feld.                                                                                          

Jan Czeczine, Jg. 1973 ist ein ansässiger selbständiger Handwerksmeister, der seit vielen Jahren sehr leidenschaftlich die Jugendarbeit unseres Vereines unterstützt und einsatzfreudig bei Wartungs- und Sanierungsarbeiten mit Rat und Tat zur Seite steht.                                                                                          

Maik Jährig, Jg. 1970 ist von Beruf Lehrer, unterrichtet in Löbau und Ostritz, trainierte in unserem Verein verschiedene Nachwuchsmannschaften als auch die 1. Männermannschaft und ist seit 2009 für uns auch als Gemeinderat tätig.

Natürlich widmen wir uns in unseren mittel- und langfristigen Zielen hauptsächlich unserem Themengebiet dem Sport. Konkret streben wir den Umbau der Sportstätte am Volkshaus an. Dabei soll auf der Fläche des Hartplatzes eine moderne, zeitgemäße, unserer sanierten Oberschule würdigen Schulsportanlage entstehen und in diesem Zuge soll auch ein Umbau der jetzigen Sporthalle zum Gemeindesaal erfolgen. Darüber hinaus setzen wir uns für einen weiteren Ausbau der Sportanlage an der Thälmannstraße ein, um diesen zu einem modernen, zukunftsfähigen Sportkomplex zu entwickeln.

Liebe Oderwitzer Bürger, bitte nehmen Sie von Ihrem Mitbestimmungs- und Gestaltungsrecht Gebrauch, beteiligen Sie sich im Sinne der Weiterentwicklung unseres Ortes an der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 und geben Sie Ihre Stimme unseren beiden Kandidaten.

Bild JhrigCzecine

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok