Wieder unnötige Pleite

Landskron Oberlausitzliga 2018/19 – 5. Spieltag, 15.09.2018:  FSV Oderwitz 02 2. – SV Lok Schleife 1:3 (0:0)

Nach dem schwachen Auftritt und verdienten Ausscheiden in der 2. Runde des Kreispokals in der Vorwoche stand für unsere 2. Mannschaft der 5. Spieltag ins Haus. Im heimischen Sportpark GOLDEN GATES war der SV Lok Schleife zu Gast. Am Ende stand man wieder mit leeren Händen da und verlor 1:3 (0:0).

Wie bereits in den Vorwochen musste das Trainerteam um Bernd Bartsch für die Begegnung einige personelle Veränderungen vornehmen. Gegen den Gast aus Schleife durfte man sich durchaus Hoffnung auf einen Dreier machen, da die Schleifer in den ersten vier Saisonspielen bereits drei Niederlagen einstecken mussten.

Im ersten Durchgang entwickelte sich dann auch ein Spiel auf Augenhöhe. Die Oderwitzer hielten hier gut dagegen und ließen wenig Torchancen zu. Allerdings blieb es auch auf der gegnerischen Seite weitgehend ungefährlich. Für die größte Aufregung sorgte Liersch mit einem Fehlgriff nach Ecke als der Ball knapp neben dem eigenen Gehäuse herunterfiel (6.). Die Oderwitzer waren im Pech als Jungnickel bei Schuss von Novak unglücklich im Weg stand und auf der Torlinie der Gäste das 1:0 verhinderte (30.). Bis kurz vor der Halbzeit sollten das die verheißungsvollsten Chancen bleiben als Schuster allein vor Liersch auftauchte (45.). Über weite Strecken jedoch ein Spiel zwischen den Strafräumen. Versuche aus der Distanz von Prazak und Martin waren zu ungenau oder wurden noch geblockt (36., 41.). Einen Steilpass auf Sonnert konnte Szajerka noch ablaufen (35.). Weitere Distanzschüsse der Gäste durch Korla und zweimal Michlenz sorgten ebenso für wenig Gefahr (27., 28., 39.).

Remis gegen Absteiger Bad Muskau

Landskron Oberlausitzliga 2018/19 – 3. Spieltag, 25.08.2018:  FSV Oderwitz 02 – SV Rot-Weiß Bad Muskau 1:1 (1:0)

Nach dem Auftaktsieg am 1. Spieltag und spielfreiem Wochenende in der Vorwoche ging es für die 2. Mannschaft am 3. Spieltag gegen den neuformierten SV Rot-Weiß Bad Muskau. Aufgrund der Regenfälle am Vortag wurde die Begegnung kurzfristig auf den Hartplatz verlegt.

Die Zuschauer, die sich zur Mittagsstunde eingefunden hatten, sahen eine Begegnung die während der 90 Minuten vorwiegend zwischen den Strafräumen stattfand. Beide Mannschaften hatten ihre Probleme den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Aufgrund der oft schnellen Ballverluste ging es zwar immer wieder hin und her, allerdings waren die Zuspiele in die Spitze meist zu ungenau.

Für den FSV probierte es Neuzugang Hentschel als erstes mit einem Torschuss aus 20 Metern, den Mersiovsky zur Ecke parieren konnte (8.). Diese brachte nichts ein. Dann längere Zeit nichts Gefährliches vor beiden Toren. Die erste Torannäherung für die Gäste durch Gäbel, mit einem Torschuss aus 25 Metern (22.). Zwei Freistoßsituationen für die Gäste in kurzer Folge konnte die FSV Defensive gut klären (25., 27.). Den zweiten Abschluss auf FSV Seite gehörte dann Jungnickel. Verfehlte mit seinem Kopfball nach gutem Freistoß von D. Döring das Gästegehäuse knapp (28.). Nach einem Gästeeinwurf etwas Gewussel im FSV Strafraum aus dem die Bad Muskauer jedoch kein Kapital schlagen konnten (33.). 120 Sekunden nach dieser Spielsituation das umjubelte 1:0 durch Jungnickel, der nach Hentschel Eingabe einen Torwartfehler eiskalt zur Führung nutzte (35.). Vor der Pause dann nochmal Aufregung als Jungnickel nach langem Ball von Mersiovsky im Strafraum zu Fall gebracht wurde, der Schiedsrichter aber weiterlaufen ließ. Ein Strafstoß wäre hier sicher nicht ungerechtfertigt gewesen.

Die ersten Offensivaktionen nach Wiederanpfiff gehörten den Gästen. Die Abschlüsse von Schultz und Noack brachten jedoch Liersch im FSV Tor nicht in Bedrängnis (51., 54.). Dann wieder 10 Minuten Verschnaufpause und keine nennenswerten Offensivaktionen von beiden Mannschaften. Für erhöhten Puls bei den Zuschauern sorgten nun wieder Jungnickel. Nach langem Ball in Spitze umspielte dieser Verteidiger und Torwart schob aber am leeren Tor vorbei und verpasste damit die Vorentscheidung (64.). Nach Flanke vom eingewechselten Kaden klärte Schultz vor Jungnickel gerade noch rechtzeitig (71.). In der Folge verflachte die Begegnung wieder ein wenig. Nach einer zweifelhaften Freistoßentscheidung für die Gäste trat Noack zur Ausführung an und traf zum 1:1 Ausgleich (84.). Zum Glück für die Gäste wurde dieser so unglücklich abgefälscht, dass der Ball unhaltbar ins Dreiangel sprang. Danach passierte nicht mehr viel und so blieb es am Ende beim 1:1.

FSV: Liersch, Tarrach, D. Döring, Sjareka, Simon, Hentschel (Prazak, 73.), Stein, Martin, Cerwinka (Kaden, 57.), Bartsch (Raymund, 66.), Jungnickel

Gast: Mersiovsky, Kubo (Köther, 91.), Schultz, Häberlein, Zielinski, Worsztynowicz, Rost, Gäbel, Nyschan, Koschkar (Kranisch, 67.), Noack

Zuschauer: 50

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok